Klimaschulen Grünes Band Südsteiermark 2019 /2020 auf erneuerbaren Wegen

3 Schulen der Klima- und Energiemodellregion Grünes Band Südsteiermark nahmen im Schuljahr 2019/2020 erneut aktiv an einem KLIMASCHULEN–Projekt teil – nämlich die Volksschule St. Nikolai ob Draßling (St. Veit in der Südsteiermark), die Neue Mittelschule Mureck und die Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe (HLW) Mureck.

Mit Ende 2020 fanden auch die umfangreichen Aktivitäten, die vom österreichischen Klima- und Energiefonds finanziert wurden, einen Abschluss. Trägerin von den Klimaschulen ist die Stadtgemeinde Mureck mit Herrn Bürgermeister Toni Vukan.

So fanden zum Beispiel in allen Schulen monatlich regelmäßige Unterrichtseinheiten zum Schwerpunktthema Erneuerbare Energie, Klimaschutz, Energiebuchhaltung, Energiedetektive usw. mit dem Modellregions-Manager DI Christian Luttenberger statt, der auch Exkursionen zur Vertiefung organisierte und die Anschaffung von innovativen Lehrmaterialien wie Solarkocher, Solartrockner und Energie-Experimentierkasten über das Projekt begleitete. Die Energieagentur Weststeiermark, als Projektpartner, brachte darüberhinausgehend Praxisinputs zu Thermografie Gebäudecheck, Photovoltaik Monitoring und einem erneuerbaren Energie Schulgarten ein.

KONTAKT:
KEM Grünes Band Südsteiermark, Modellregions-Manager DI Christian Luttenberger, Energieregion Oststeiermark GmbH
christian.luttenberger@erom.at
eaw Energieagentur Weststeiermark
i.pribas@energie-agentur.at

LINK zur Abschlusspräsentation:

https://www.erom.at/index.php?id=632

Klimaschulen Grünes Band Südsteiermark (GBS)

Als Schwerpunkt haben sich die Klimaschulen Grünes Band Südsteiermark das Thema „Erneuerbare Energien“ gewählt.

Unter dem Motto „Lernen mit Bauch, Kopf und Händen“ werden umfangreiche Aktivitäten gesetzt, die darauf abzielen, die SchülerInnen für eine nachhaltige Energieversorgung zu sensibilisieren und dass sie dieses Thema auch in ihren Alltag integrieren und dass sie quasi als Multiplikatoren für Geschwister und Eltern dienen.

Die wichtigsten Aktivitäten sind:

Altersgerechtes bearbeiten des Themas Energie/Klimakrise in Unterrichtseinheiten zu verschiedensten Schwerpunkten (Klima, Klimakrise und Klimaschutz; Grundlagen Energie; Energie im Alltag; Erhebung der Energiesituation; Einführung in die Energiebuchhaltung; Besichtigung der Energieanlagen des Schulgebäudes, Energie-Einsparungspotentiale,….)

Umfassende thematische Praxisvertiefung (Exkursion „Bioenergieanlagen“; Exkursion „Windpark“; Praxisvertiefung mit Solarkocher und Solartrockner; Photovoltaik – Monitoring – Anlage; Thermografie – Aufspüren von Einsparungspotentialen; Exkursion Stromerlebniswelt,…)

Öffentlichkeitsarbeit und Präsentation

Abschlussfest

Ziel ist es durch Bewusstseinsbildung Multiplikationseffekte in der Bevölkerung der KEM „Grünes Band Steiermark“ zu erreichen

Teilnehmende Schulen:

Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Mureck (Süßenbergerstraße 27, 8480 Mureck)

VS St. Nikolai ob Draßling (St. Nikolai ob Draßling 128, 8422 St. Veit in der Südsteiermark)

NMS Mureck (Grazer Straße 37, 8480 Mureck)

Kontakt: DI Christian Luttenberger (Klima- und Energiemodellregionsmanager)

Christian.Luttenberger@erom.at

Energieregion Oststeiermark GmbH

+436767840086

Aktivitäten mit den Klimaschulen

Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Mureck  – HLW Mureck

In der HLW Mureck wird durch die Energieagentur Weststeiermark eaw wird als Praxisschwerpunkt eine Photovoltaikanlage aufgebaut. Sie ist mit einem Monitoringsystem ausgestattet, dass es den SchülerInnen ermöglicht Leistung, Energiegewinnung, Spitzenwerte, ….   abzulesen.
Die Anlage bleibt vom Februar 2020 bis Januar 2021 im Gelände der HLW aufgestellt. In zwei Unterrichtseinheiten erfolgen eine Einschulung in Funktionsweise und Handhabung des Monitoringsystems und zum Abschluss eine Gesamtbetrachtung und Bewertung der Aufzeichnungen des Monitoringsystems und eine Schlussbesprechung.

Durch kontinuierliche Besuche erfolgt während der Beobachtungszeit die Kontrolle und Betreuung der mobilen Photovoltaikanlage und des Monitoringsystems.

Eine weitere Unterrichtseinheit hat die praktische Arbeit mit der Thermografiekamera zum Thema. Die Bilder und Aufnahmen werden gemeinsam diskutiert und etwaige Optimierungsmaßnahmen werden besprochen.

Aktivitäten mit den Klimaschulen

VS St. Nikolai ob Draßling

In der VS St. Nikolai ob Draßling wird in der Praxis-Vertiefung „Erneuerbarer Energie Schulgarten“ an der Umsetzung, den Schulgarten mit erneuerbarer Energietechnologie auszustatten, gearbeitet. SchülerInnen, PädagogInnen und die eaw entwickeln gemeinsam Ideen ein besonderes Bewässerungssystem zu planen, entwickeln und umzusetzen. Verschiedene Parameter müssen bedacht werden (einfache Bauweise und einfache Handhabung, langjährige Funktionsdauer auch selbständig in der unterrichtsfreien Zeit,…). In den Unterrichtseinheiten werden Diskussionen und Abstimmungsgespräche, das mit allen Sinnen angestrebte Entwickeln, Lernen, Gestalten und das handwerkliche Umsetzen Platz finden. Zwischen den einzelnen Unterrichtseinheiten werden die nächsten Arbeitsschritte definiert und erklärt, damit die vielseitigen praktischen Arbeiten durch die eaw und die PädagogInnen gut vorbereitet werden können.

Eine weitere Unterrichtseinheit hat die praktische Arbeit mit der Thermografiekamera zum Thema. Die Bilder und Aufnahmen werden gemeinsam diskutiert und etwaige Optimierungsmaßnahmen werden besprochen.

Aktivitäten mit den Klimaschulen

NMS Mureck 

In der NMS wird in der Praxis-Vertiefung das Thema „Thermografie Untersuchung – bewusster Umgang mit Wärme“ durchgeführt.
Die eaw wird dabei die praktische Anwendung und Umsetzung der Thermografie Untersuchung durchführen. Mit praktischen Beispielen wird die Funktionsweise altersgerecht vermittelt werden und die SchülerInnen können dann selbständig Klassenzimmer, Fenster, verschiedene Bauteile usw. untersuchen.
Die Ergebnisse werden dann gemeinsam diskutiert und eventuelle Schwachstellen und Optimierungsmöglichkeiten werden aufgezeigt werden.

Abbau der mobilen PV-Anlage in Deutschlandsberg

Die mobile PV- Anlage mit Glas auf Glas Modulen und ca. 1 kWp Leistung mit externem Monitoringsystem wurde am 10.02.2020 am Standort Haus der Energie in Deutschlandsberg abgebaut. Unsere „Klimabotschafterin“ LUNA beobachtete alles ganz genau.

Aufbau der mobilen PV-Anlage in Mureck

 Am 12.02.2020 wurde sie am Standort im Schulhof der HLW Mureck aufgebaut.
Herr Bürgermeister Toni Vukan informierte sich über die Funktion und über weitere Einsatzmöglichkeiten dieser mobilen Anlage.
Frau Dir. Mag.a Dr.in Karin Puntigam verfolgte aufmerksam den Aufbau der Anlage im Schulhof und freute sich schon auf die Umsetzung des Projektes ihrer SchülerInnen gemeinsam mit der eaw (Energieagentur Weststeiermark).

Energiedetektive in der Klimaschule NMS Mureck

Seit Schulbeginn hat die 3a der NMS Mureck die Themen Klimawandel und Energie auf dem Stundenplan. Neben der HLW Mureck und der Volksschule St. Nikolai ist die NMS Mureck eine von drei Klimaschulen der Region. Gerald Brandstätter von der eaw (Energieagentur Weststeiermark) war mit den Energiedetektiven unterwegs um mit der Thermografiekamera  die Energiesituation des Schulgebäudes zu erheben. Ziel war es  spüren Einsparungspotenziale aufzuzeigen und  Optimierungsmaßnahmen zu entwickeln.
(Fotos aus: https://www.nms-mureck.at/events/energiedetektive/)